Wie kommt man zu neuen Ideen?

Zalando ist an der Börse. Alle berichten darüber. Und in den Kommentaren beginnt das große Schimpfen und Dissen. Einer der Hauptvorwürfe: Alles nur geklaut. Mag sein. Und auch wenn die Samwer-Brüder schon allein für die Verbreitung der Jamba-Klingeltöne als evil durchgehen, haben sie doch bei ihren zahlreichen Projekten nur das gemacht, was die gesamte Menschheit seit Anbeginn stets weiter gebracht hat: Vorhandenes zu eigen machen, adaptieren, verbessern. Sie haben gute Ideen erkannt, die besten Ansätze genommen und neu arrangiert. Ein Remix.

Das ermöglicht mir, endlich einmal auf die sehr interessante und anregende Video-Serie Everything is a Remix hinzuweisen, die ich in den letzten Jahren im Netz verfolgte. Der New Yorker Filmemacher Kirby Ferguson vertritt hier die Meinung, dass letztlich alles Innovative und Kreative auf den drei Prinzipien „Copy, Transform und Combine“ basiert. Star Wars ist ein Remix. The Matrix ist ein Remix. Das iPhone ist ein Remix.

Vieles, was wir heute gut und vielleicht auch revolutionär finden, ist oftmals eine optimierte Kopie. Eine Idee, die jemand bereits hatte, aber nicht optimal umgesetzt hat. Oder eine Kombination von verschiedenen guten Ansätzen, die erst in der Summe perfekt wirken. Ich denke, jedem fallen dabei zig Beispiele aus Musik, Film, Werbung, Technologie, etc. ein.

Das Gedankenspiel dahinter eröffnet jedenfalls neue Sichtweisen für Kreative, Designer und Entwickler. Everything is a Remix.

Die Essenz gibt’s als kurze Einstiegsdroge in Form eines TED-Vortrages.

Die vier Episoden plus Specials über The Matrix und das iPhone.