Warum braucht Weihnachten gute Werbung?

Der Coca-Cola-Truck ist längst unterwegs und alle Händler versuchen, uns in Kaufstimmung zu bringen. Das ist hierzulande eine wenig kreative Show. Wer sehen will, wie man es anders und vielleicht auch etwas besser machen kann, sollte einen Blick über den Kanal werfen. Im United Kingdom wird wie jedes Jahr das Xmas-Battle ausgetragen. Wer hat die erfolgreichste Kampagne? Dazu wird auf allen Kommunikationskanälen geballert, was das Munitionslager hergibt. Vor allem digital und social.

Marks & Spencer schickt dazu zwei Feen los, die in einem phantasievollen Clip Wünsche erfüllen. John Lewis spielt mit Monty, dem Pinguin, der garantiert das Pippi in die Augen treiben wird. Und Sainsbury’s nimmt das berühmte Fußballspiel im Ersten Weltkrieg als Kulisse, was ich für Werbung allerdings etwas grenzwertig finde. Aber die Briten sind da wohl nicht so. Alle Stories werden sowohl auf Facebook, Twitter & Co massiv unterstützt.

Es scheint, als wäre Weihnachten längst nicht mehr eine Marke der Kirche. Weihnachten gehört den Einzelhändlern. Das Gute daran ist, dass uns die Kampagnen in Stimmung bringen – und an das Wesentliche erinnern: Freude.

Vielleicht können wir die Kaufimpulse ausblenden und nur die Inszenierung sehen. Dann werden wir vielleicht auch wieder zum Kind, dass es kaum aushalten kann, bis der Baum steht – unabhängig davon, wieviel Stress wir noch bis zum 24.12. haben werden. Darum braucht Weihnachten gute Werbung, die uns emotional berührt.

Frohes Fest.

John Lewis: Monty the Penguin

Marks & Spencer: Christmas is better with Magic & Sparkle
(Leider ist die Einbettung des Films aktuell technisch nicht möglich. Der Klick aufs Bild führt daher direkt zu Vimeo.)

Marks Spencer Fairies

Sainsbury’s: Christmas is for sharing