Warum ist das Naheliegende manchmal zu nah?

Will ein Werbetexter den ultimativen Produktnutzen ausdrücken, schreibt er gerne das, was der Kunde lesen will. Das kann funktionieren. Es sei denn, andere Texter hatten die gleiche Idee.

Die beiden Streamingdienste Netflix und Deezer haben aktuell jeweils einen Spot am Start. Beide Clips sind zugegebenermaßen in der Story und Umsetzung schön schräg und lustig. Aber beide schließen mit dem gleichen Versprechen: „Schau nur, was du schauen willst“ bzw. „Hör, was du hören willst“. Das trifft es zwar in beiden Fällen, ist aber so naheliegend, dass es vielleicht besser gewesen wäre, man hätte noch etwas länger überlegt. Wie gesagt, beide Kampagnen sind gut. Nur das Timing, … dumm gelaufen.

Wer die Clips noch nicht im TV gesehen hat: hier bitte.